Mittwoch, 14. Juni 2017

Liberale Hoffnungsträger

Anas Ouchen auf RT:

Postfaktische Jubelberichterstattung: Der Held der russischen Opposition Alexej Nawalny

Gerade als man dachte, dass die Standards der westlichen Berichterstattung über Russland nicht mehr tiefer sinken könnten, belehrten sie uns eines Besseren. Die Berichte über Alexej Nawalnys montägliche Proteste geraten noch postfaktischer als gewohnt.

Zum Beispiel werden Sie kaum über ihn lesen, dass er muslimische Migranten mit Kakerlaken gleichsetzt oder das Konzept "Russland den Russen" fördert. Stattdessen erleben wir das Spektakel, dass Journalisten eine Figur als "liberalen Hoffnungsträger" darstellen, die weitaus extremer ist als Marine Le Pen, Steve Bannon und Nigel Farage zusammen. Und sie nutzen dafür dieselben Kanäle und Plattformen, die regelmäßig die genannten prominenten Rechtspopulisten verächtlich machen und vor diesen warnen.

Alexej Nawalny genießt in Russland nur wenig öffentliche Unterstützung. Aber westliche Reporter in Moskau täuschen ihre Leser, Zuschauer und Zuhörer, indem sie diese glauben machen, er sei weit wichtiger, als er tatsächlich ist. Dies ist nur ein weiterer Beweis für die extrem niedrige Qualität des Journalismus, der im westlichen Mainstream geboten wird, wenn es um Russland geht. Eine Situation, die sich zudem mit Fortdauer der Zeit auch noch eher zu verschlechtern als zu verbessern scheint.